Dr. Christina Dahl, Dipl.-Psych., Dipl.-Betriebsw. (BA)

Arbeitsbereich Gesundheit und Wohlbefinden

dahl@zepf.uni-landau.de
06341/280 32 171
Bürgerstraße, zepf, Raum 164

Sprechstunde: nach Vereinbarung

Publikationen und Präsentationen

Publikationen

Dahl, C. (2020). Self-care. The current state of knowledge and research of a promising concept (Eingereicht)

Dahl, C. & Dlugosch, G. E. (2020). Besser leben! Ein Seminar zur Stärkung der Selbstfürsorge von psychosozialen Fachkräften. Prävention und Gesundheitsförderung, 15 (1), 27-35. https://doi.org/10.1007/s11553-019-00735-2

Dahl, C. (2019). Warum es sich lohnt, gut für sich zu sorgen. Über den langfristigen Nutzen der Selbstfürsorge – Ergebnisse zweier empirischer Studien. Prävention und Gesundheitsförderung, 14 (1), 69-78. https://doi.org/10.1007/s11553-018-0650-5

Dahl, C. (2018). Ein Plädoyer für mehr Selbstfürsorge. Über den präventiven Nutzen der Selbstfürsorge am Beispiel psychosozialer Fachkräfte. Prävention und Gesundheitsförderung, 13 (2), 131-137. https://doi.org/10.1007/s11553-017-0626-x

Dahl, C. (2017). Wie stark sind psychosoziale Fachkräfte psychisch beansprucht? Ergebnisse einer bundesweiten Online-Studie. Forum Sozial, 2017, Nr. 3, S. 58-63.

Dahl, C. (2017). Selbstfürsorge für psychosoziale Fachkräfte. Eine Studie zur psychischen Beanspruchung und zu beruflichen Belastungsfaktoren sowie Evaluation einer Gesundheitsförderungsmaßnahme zur Stärkung der Selbstfürsorge im Rahmen einer randomisiert kontrollierten Studie. Landau: Verlag Empirische Pädagogik.

Dahl, C. (2016). Belastungsfaktoren und erlebte Belastung im psychosozialen Arbeitsfeld. Forum Sozial, 2016, Nr. 4, S. 30-33.

Dahl, C. & Dlugosch, G.E. (2012). Selbstwirksamkeit und Achtsamkeit. Innovative Konzepte bei der Gesundheitsförderung von sozial benachteiligten Menschen. Kinderkrankenschwester, 4, 137-141.

Dlugosch, G. E. & Dahl, C. (2013). Gesundheitsförderung bei sozial benachteiligten Menschen: Die Rolle der Selbstwirksamkeit und Achtsamkeit. Verhaltenstherapie & Psychosoziale Praxis, 2, 369-378.

Dlugosch, G. E. & Dahl, C. (2012). Die Rolle der Selbstwirksamkeit und Achtsamkeit bei der Gesundheitsförderung von sozial benachteiligten Menschen – Projektdokumentation. Köln: BZgA.

Dlugosch, G.E. & Dahl, C. (2011). Selbstwirksamkeit und Achtsamkeit bei der Gesundheitsförderung sozial Benachteiligter. Die BKK, 6, 360-364.

Vorträge

Titel: „Gesund in der Kita“
Fachtagung dreier Kitas zum Thema „Gesund in der Kita – der Blick auf die Ressourcen“ (März 2020, Speyer)

Titel: „Arbeit und Gesundheit/Gesund führen“
Gesundheitstag der Kreisverwaltung Germersheim, Führungskräfte (Nov 2019, Germersheim)

Titel: „Besser leben! Selbstfürsorge für psychosoziale Fachkräfte – Ein Seminarkonzept zur Stärkung der psychischen Gesundheit – Inhalte und Forschungsergebnisse“
Bundeskongress der Deutschen Vereinigung für Soziale Arbeit im Gesundheitswesen (Nov 2019, Kassel)

Titel: „Selbstfürsorge – Persönliche Ressourcen entdecken“
Koordinierungsstelle Frau & Beruf, Frauenbüro des Saarpfalz-Kreises (Dez 2015, Bad Homburg/Saar)

Titel: „Arbeit und Gesundheit“
Netzwerkkonferenz des Rhein-Pfalz-Kreises (März 2015, Römerberg)

Titel: „Arbeit und Gesundheit“ und „Gesund führen“
ESF-Projekt „Weil Sie es uns wert sind“, Jugendwert St Josef, Führungskräfteschulung (Dez 2012, Landau)

Titel: „Arbeit und Gesundheit“
Netzwerktreffen des Netzwerkes Soziale Arbeit und Gesundheit zum Thema „Arbeit und Gesundheit. Im Spannungsfeld zwischen Pflicht, Verantwortung und Selbstfürsorge“ (Juni 2012, Landau)

Titel: „Die Rolle der Selbstwirksamkeit und Achtsamkeit bei der Gesundheitsförderung von sozial benachteiligten Menschen – Handlungsempfehlungen“
Fachtagung „Achtsamkeit in der Suchthilfe“, Hochschule Esslingen; Fakultät Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege (Mai 2012, Esslingen)

Workshops

Thema: „Besser leben! Selbstfürsorge für psychosoziale Fachkräfte – Persönliche Ressourcen entdecken“
Fachtagung zum Thema „Gesund in der Kita – der Blick auf die Ressourcen“ (März 2020, Speyer)

Thema: „Besser leben! Selbstfürsorge für psychosoziale Fachkräfte – Persönliche Ressourcen entdecken“
Netzwerkkonferenz, Netzwerk Kindeswohl und Kindergesundheit Speyer (Nov 2019, Speyer)

Thema: „Selbstfürsorge für Hospizbegleiter – Ressourcen im Alltag nutzen“
Ambulanter Hospiz- und Palliativ-Beratungsdienst Landau/Südliche Weinstraße (2014, Annweiler)

Thema: „Besser leben! Selbstfürsorge für psychosoziale Fachkräfte“
Forschungsprojekt des zepf (Okt 2013 bis April 2014)

Thema: „Mit Achtsamkeit zu mehr Wohlbefinden“
Pädagogisches Landesinstitut, interne Fortbildung zum Thema „Gesundheit am Arbeitsplatz“ (Juni 2011, Speyer)

Vita

2000 – 2003 Studium zur Diplom-Betriebswirtin an der Berufsakademie Mannheim, Schwerpunkte: Marketing; Personalwesen
2003 – 2009 Studium zur Diplom-Psychologin an der Universität Koblenz-Landau, Campus Landau, Schwerpunkte: Klinische Psychologie; Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologie; Gesundheitspsychologie
2004 – 2010 Assistentin eines Trainer- und Beraterteams, Arbeitsschwerpunkt: Konzeption von Weiterbildungsmaßnahmen u. a. zu den Themen Zeit- und Selbstmanagement, Führen mit Zielen, Projektmanagement
seit 2010 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am zepf, Arbeits- und Themenschwerpunkte: Prävention und Gesundheitsförderung, Selbstfürsorge, Arbeit und Gesundheit
2016 Promotion im Fach Psychologie an der Universität Koblenz-Landau

Lehre

Lehrveranstaltung WS 20/21:

Achtsamkeit für Lehrer und Schüler (Bildungswissenschaften Modul 6.3)

Interessen

  • Selbstfürsorge
  • Achtsamkeit
  • Arbeit und Gesundheit
  • Belastungen im psychosozialen Arbeitsfeld
  • Gesund führen