Heike Liepelt, M.A.

Heike Liepelt ist seit Dezember 2018 wissenschaftliche Mitarbeiterin am zepf und erforscht im Rahmen ihrer Dissertation in einer rekonstruktiv angelegten Studie den Umgang von Lehrkräften mit beratungsbezogenen Anforderungen ihres Berufs.

liepelt@zepf.uni-landau.de
06341/280 32 174
Bürgerstraße, zepf, Raum 160

 

 

Bei jeglichen Anfragen per Mail durch Studierende bitte vollständigen Namen, Studienfach, Semester und Matrikelnummer angeben.

Sprechstunde: nach Vereinbarung

 

Betreuung von qualitativ-empirischen oder theoretischen Abschlussarbeiten in Bildungswissenschaften und Erziehungswissenschaft zu den Themen

  • schulische (Eltern-)Beratung
  • Professionalisierung von Lehrkräften

Bei Interesse bitte Anfrage mit Angabe zu anvisiertem Zeitraum, ersten Ideen/Fragestellung, theoretischer oder empirischer Ausrichtung.

Derzeit zu vergebende Abschlussarbeiten:

  • Diskussion der Antinomien des Lehrberufs für das Aufgabenfeld Elternberatung
    (zu den Antinomien siehe Helspers Veröffentlichung von 2021 (S. 166ff.), die online über die Bibliothek verfügbar ist)
  • Analyse eines Beratungsvideos in Bezug auf professionelles Handeln von Lehrkräften in der Elternberatung

Projekte

Vita

Beruflicher Werdegang

 

seit 06/2019 Mitarbeiterin in der Redaktion der Zeitschrift Empirische Pädagogik
seit 12/2018 wissenschaftliche Mitarbeiterin am zepf, Universität Koblenz-Landau, Campus Landau
11/2017 – 11/2018 wissenschaftliche Hilfskraft in der Stabsstelle Gleichstellung und soziale Vielfalt, Universität Mannheim
04/2014 – 09/2014 studentische Mitarbeiterin an der Professur für Weiterbildung und Beratung am Institut für Bildungswissenschaft, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
09/2010 – 08/2013 studentische Mitarbeiterin am Zentrum für Lern- und Wissensmanagement, RWTH Aachen University
02/2012 – 03/2012 Forschungspraktikum an der School of Education, Murdoch University, Perth, Australien, u.a. im Projekt „Keeping Cool: Embedding resilience in the teacher education curriculum
Qualifikationsarbeiten
Masterarbeit „Optimierung des Beobachtungsinventars zur Erfassung empathischer Kommunikation von Lehrenden in der Schule (BEEK-L) als Forschungsgegenstand. Eine qualitativ-empirische Studie zu Verstehensbedingungen.“
Bachelorarbeit „Motivationale Aspekte studentischer Auslandsmobilität – Ein systematisches Literaturreview.“
Ausbildung
10/2013 – 07/2017 Studium der Bildungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Organisationsentwicklung (M.A.), Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
10/2012 – 07/2017 Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes
10/2009 – 03/2013 Studium der Betriebspädagogik und Wissenspsychologie sowie Sprach- und Kommunikationswissenschaft (B.A.), RWTH Aachen University

Lehre

Seminar „Einführung in die Beratung im Kontext Schule“ (Bildungswissenschaften Modul 1.3 und 2.3)

Interessen

  • Beratungsforschung im Kontext Schule
  • Professionalisierungs- und Expertiseforschung
  • Rekonstruktive Sozialforschung, v.a. Dokumentarische Methode und berufsbiographische Interviews

Sonstiges

seit 06/2020 Dokumentarische Forschungswerkstatt Süd-West der DGfE Sektion Schulpädagogik

seit 04/2020 DGfE-gefördertes Nachwuchsnetzwerk

seit 04/2019  Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (assoziiertes Mitglied)

  • Sektion 4 – Empirische Bildungsforschung, Kommission Arbeitsgruppe Empirische Pädagogische Forschung
  • Sektion 5 – Schulpädagogik, Kommission Professionsforschung und Lehrerbildung